Euroblue

Samstag, 22.01.2022
20:30 Uhr

Eintritt: 15€, ermäßigt 11€

Das Baumwollfeld in Alabama ist ebenso wenig die Lebenswelt der drei Musiker von Euroblue wie die Baptisten-Kirche in Chicago – sondern eher Kehrwoche, Bosch und der evangelische Kirchenchor. Euroblue folgt mit Folk, Jazz und Spirit der europäischen Spur des Jazz. Andreas Spätgens (Piano), Andy Schweigel (Bass) und Andreas Pastorek mit seinem Arsenal an Perkussions-Instrumenten bringen aufs Neue europäische Tradition und Folklore mit afrikanischer Rhythmik, Blues und Swing zusammen.

Der Jazz wuchs in Amerika. Versklavte Afrikaner verbanden europäische Musik – Folklore und Kirchenlieder – mit ihrer Musizierweise. Euroblue vollzieht diesen Prozess quasi unter Laborbedingungen nach und bringt aufs Neue europäische Folklore mit afrikanischer Rhythmik, Blues und Swing zusammen. So entwickelt das Trio einen ganz eigenen Sound. „Die lässige Selbstverständlichkeit“, wie Moritz Hildt in den Liner Notes zum Album LiedGut schreibt, „mit der die drei Musiker dabei in ihren Fundus greifen – hat das Jazzpodium immerhin zu einem Interview veranlasst. Wie Euroblue sich laut Hildt Kirchenlieder und Volkslieder aus ganz Europa mit afrikanisch-kubanischer Rhythmik „und der vorbehaltlosen Improvisationslust des Jazz annehmen“, sei launig, originell und, „zum Glück, ganz und gar un-verschämt.“

Andreas Spätgens – Piano
Andy Schweigel – Bass
Andreas Pastorek – Percussion

Links für diejenigen, die mehr wissen oder hören wollen:
Homepage der Band
– 2 Klangbeispiele aus dem Xangbuch auf dieser Seite

*****

& hier geht es direkt zu den Eintrittskarten
falls Sie uns darüber hinaus unterstützen wollen, hier die Möglichkeiten, sich einzubringen: Ihr Beitrag

DatenschutzImpressum